Köln – ♥ Stadt mit Hätz und Jeföhl

 cologne_joana_franke (35)   cologne_joana_franke (42)

Haustüre auf und schwups stehe ich da. In der schönsten Stadt der Welt.

Köln ist keine dieser Städte, wo man sein Gegenüber ignoriert, denn in der Hauptstadt des Kölschs ist jeder zu Hause und willkommen.

Es gibt ein Lied, dass am einfachsten beschreibt, wie toll Köln ist. Hört mal rein, denn dann bekommt Ihr auch einen ersten Einblick in die Kölsche Sprache.

Heute möchte ich Euch mit auf einen Ausflug in meine „Heimatstadt“ nehmen und neben den bekannten Sehenswürdigkeiten auch ein paar Restaurants, Bars und „Must-Sees“ auspacken, sodass Euer Kurztrip nach Köln unvergesslich wird.

cologne_joana_franke (39)  cologne_joana_franke (38)

Wer sich zunächst einen Überblick über Köln verschaffen will, sollte nach Deutz fahren, denn dort gibt es unweit vom Deutzer Bahnhof den sogenannten Köln Triangle mit einer Plattform, von der aus man einen Panoramablick über Köln hat. Für schlappe drei Euro, fahrt Ihr direkt aus dem Erdgeschoss hoch auf die Plattform. Spart Euch die schweißtreibende Treppensteigerei auf den Kölner Dom, denn hier habt Ihr diesen genau im Blickfeld und einen mindestens genauso schönen Ausblick.  

cologne_joana_franke (23)Auf dem Weg vom Turm in Richtung Dom, kommt Ihr automatisch über die Hohenzollernbrücke. Diese ist ein absoluter Tipp für Verliebte, denn hier könnt Ihr Euer Liebesschloss anbringen. Die Brücke ist bereits mit tausenden Liebesbekundungen geschmückt, warum nicht auch selber ein Schloss mit  ran hängen?  Die Brücke ermöglicht Euch zudem einen wundervollen Blick auf den Rhein und die Spazierwege entlang des Rheins.

 

cologne_joana_franke (13)   cologne_joana_franke (12)

cologne_joana_franke (10)   cologne_joana_franke (16)

Sportbegeisterte kommen am Rhein voll auf ihre Kosten. Die asphaltierten Wege laden zum Joggen, Spazieren und Inlineskaten ein. Auch Kletterbegeisterte finden hier sehr schnell Anschluss.

cologne_joana_franke (22)   cologne_joana_franke (24)

cologne_joana_franke (21)   cologne_joana_franke (20)

cologne_joana_franke (17)

Wenn Ihr genug Zeit habt, wandert ruhig einmal die Wege entlang. Ein paar mal im Jahr befindet sich in Deutz eine Kirmes direkt am Rheinufer, allerdings ist dort eher ein gemischtes Publikum vorzufinden und mich zieht es dort nur ganz selten hin.

cologne_joana_franke (33)

Seit dem Sommer gibt es im Rheinauhafen, der auch als Wohnsitz von Lukas Podolski bekannt ist, ein weiteres Highlight. Dort kommen Outdoorkinofans auf ihre Kosten.  Das Sion Sommerkino ist bei schönem Wetter ein Muss. Dort werden täglich aktuelle Filme und auch absolute Klassiker gezeigt. Weiter gehts zum Dom. An Kölns Wahrzeichen, kommt man nicht vorbei. Schaut ihn Euch an und genehmigt Euch im Anschluss ein kühles Kölsch im Früh. Hier werdet Ihr die erste Begegnung mit echten Kölnern haben. Versteht es nicht falsch, wenn Ihr im ruppigen Ton gefragt werdet, was Ihr trinken wollt. In einigen Kölner Brauhäusern geht es schonmal etwas hastiger zu. Einen Tipp habe ich da gleich noch für Euch. Solltet Ihr Euer erstes Kölsch genossen haben und gleich weiter wollen, legt unbedingt den Deckel auf das Bierglas. Das zeigt dem Kellner, dass Ihr gerade nichts mehr trinken wollt. Tut Ihr dies nicht, kann es sein, dass das nächste Kölsch schon im Anmarsch ist, bevor Ihr Euer Erstes getrunken habt. Wundert Euch auch nicht, wenn Ihr von einer Gruppe Menschen auf ein Kölsch eingeladen werdet, auch das ist in Köln üblich und gehört zum guten Ton. „Trink doch ene mit“.

cologne_joana_franke (4)   cologne_joana_franke (32)

cologne_joana_franke (31) cologne_joana_franke (30)

Wer sich eine Jahreszeit für seine Reise nach Köln auszusuchen kann, dem kann ich ganz klar drei Jahreszeiten empfehlen. Die Erste ist der Sommer, da wir dort viele coole Festivals in Köln haben, die Zweite ist der Winter wegen seiner schönen Weihnachtsmärkte und die Dritte ist ganz klar die 5. Jahreszeit – der Karneval. Nirgendwo wird Karneval so mit Herz und Liebe gefeiert, wie in Köln. Von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch, könnt Ihr Köln von einer ganz anderen Seite kennen lernen. Wer hier keinen Anschluss findet, hat definitiv etwas falsch gemacht. Es herrscht auf den Straßen in der gesamten Zeit ein absoluter Ausnahmezustand.

Notiert Euch deshalb folgende Termine:

cologne_joana_franke (26)

Weiberfastnacht: 23. Februar 2017
Rosenmontag: 27. Februar 2017
Karnevalsdienstag: 28. Februar 2017
Aschermittwoch: 01. März 2017

Weitere typische Touristenattraktionen:

cologne_joana_franke (25)  cologne_joana_franke (34)

Jetzt müsst Ihr Euch fragen, ob Ihr weiter Sightseeing machen wollt, oder ob Ihr das echte Köln kennen lernen möchtet. Köln hat nämlich sehr viel mehr zu bieten, als die typischen Touristenattraktionen. Es gibt unterschiedliche Veranstaltungen, die in regelmäßigen Abständen in Köln stattfinden. Dann gibt es absolute Lieblingsplätze, tolle Restaurants und wunderbare Bars in Köln, die man sich anschauen sollte. Ich habe Euch einfach mal meine Favoriten zusammen gefasst.

 

– Restaurants

Wien_-7

Die Fette Kuh : Die Fette Kuh ist für mich der wohl beste Burgerladen in Köln. Mit selbstgebrautem Bier und frischem Fleisch, sowie einem reichlichen Angebot an Vegetarischem ist „Die Fette Kuh“ bislang ungeschlagen. Ähnlich, wie die amerikanischen Burgerläden, ist der Laden eher wie ein Imbiss aufgebaut und es gibt nie freie Tische. Aber sobald man bestellt hat, wird man von den netten Angestellten an einen freien Platz begleitet. Warten lohnt sich. Mein absoluter Tipp: Der vegetarische Chili Burger mit Knoblauch Fritten.

→ U-Bahn Linie 15 bis Haltestelle „Clodwigplatz“

  Wien_-17  Wien_-18

  Wien_-16  Wien_-15

Haus Scholzen –  Das Haus Scholzen ist ein wundervolles Brauhaus in Köln – Ehrenfeld. Ein großes verschachteltes Brauhaus, dass von vielen Einheimischen besucht wird. Ihr solltet vorher einen Tisch reservieren, oder aber solange an der Theke ein Kölsch trinken, bis Ihr einen Platz bekommt. Das Essen dort ist durchweg gut und das Kölsch immer kalt. Hier kann man Reibekuchen, Schnitzel und Salate verspeisen. Wer es deftig liebt, ist hier gut aufgehoben, zudem ist das Brauhaus keineswegs touristisch.

→ U-Bahn Linie 3 & 4 bis Haltestelle „Piusstraße“

Wien_-13  Wien_-14

Street Food Festival : Das Street Food Festival ist bereits eine feste Institution in Köln. Ihr bezahlt 2 Euro Eintritt und habt dann Zugang zum den verschiedensten Leckereien (die dann noch mal extra kosten). Die Termine für das Festival könnt Ihr auf deren Homepage erlesen. Das in Köln Ehrenfeld stattfindende Festival ist leicht mit der U-Bahn zu erreichen.

→ U-Bahn Linie 3 & 4 bis Haltestelle „Leyendecker Straße“

….weitere  wundervolle Restaurants in der Kurzzusammenfassung:

  • Pizzeria Piccola L’Originale :  Die Pizzeria wird von einer italienischen Familie geführt und die Pizza ist die Beste in ganz Köln. → U-Bahn Linie 3 & 4 bis Haltestelle „Piusstraße“
  • Aroy-D : Der kleine Thaiimbiss im Herzen von Köln Ehrenfeld ist ein Geheimtipp. Es gibt nur ein paar Sitzmöglichkeiten und eine überschauliche Karte, das Essen ist wunderbar.              → U-Bahn Linie 3 & 4 bis Haltestelle „Körnerstraße“.
  • meer sehen : Das meer sehen ist eins meiner Lieblingsrestaurants in Köln. Man betritt dieses wundervolle Restaurant und denkt man wäre am Meer. Auf einer Leinwand laufen Unterwasserdokumentationen, man sitzt in Strandkörben und dazu gibt es leckeren Wein. Auch ein kleiner romantischer Biergarten gehört zu diesem Schmuckstück. Das Essen ist vielseitig, neben einer normalen Karte, gibt es noch eine Tapaskarte. → U-Bahn Linie 3 & 4 bis Haltestelle „Körnerstraße“.
  • Saudade : Dieses portugiesische Restaurant ist ein richtiges Juwel. Es gibt nur wenige Tische und auch die Karte ist sehr übersichtlich, dafür schmeckt das Essen und der Wein um so mehr. Der Chef schmeißt sein Restaurant zusammen mit seiner Frau und ist immer für ein Pläuschchen bereit. → U-Bahn Linie 3 & 4 bis Haltestelle „Körnerstraße“.
  • Café Franck :  Dieses Café ist eins der Schönsten in ganz Köln. Das Frühstück ist einfach wundervoll und es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Selbst gemachte Marmeladen, leckere Brötchen und Eier. Die alte Backstube verwandelt sich zudem an zwei Freitagen im Monat in einen angesagten Club. → U-Bahn Linie 5 & 13 bis Haltestelle „Nussbaumerstraße“ oder „Subbelrather Str./Gürtel“.
  • LizBÄT : Das LizBÄT ist eine wundervolle Crêperie im Herzen von Köln Ehrenfeld. Die kleine Schwester das EngelBÄT findet Ihr in der Nähe vom Zülpicher Platz. Im LizBÄT gibt es Crêpes  in jeglicher Variation. Mit Spinat, Hackfleisch, Feta und allerlei anderen Zutaten. Für jeden ist etwas dabei. Sogar Veganer kommen hier auf ihre Kosten. Neben dem Crêpeangebot, gibt es hier auch Salate und ein langes Frühstück. Ein Biergarten ist ebenfalls vorhanden.   → U-Bahn Linie 3 & 4 bis Haltestelle „Körnerstraße“.

– Bars

Ihr wollt gerne raus, wisst aber nicht, wo man in Köln so weg geht? Dann lasst Euch eins gesagt sein, die Ringe sind schon lange out und auch wenig interessant (bis auf ein paar Ausnahmen). Wenn man in Köln wohnt, meidet man meist die typischen Clubs und trifft sich eher auf ein Kölsch in einer angesagten Bar. Anbei meine Tipps:

  • Scheinbar:  Die Scheinbar im Belgischen Viertel ist eine Bar in der man meist den Abend startet. Hier gibt es wundervolle Cocktails und interessante Musik. Die Menschen dort sind jung und hip und immer gut gelaunt. Zudem ist die Bar der perfekte Ausgangspunkt für den folgenden Abend.
  • Sixpack : Das Sixpack ist vor allem zu späteren Stunden und für den Ausklang des Abends eine wundervolle Location. Man kommt nicht immer rein, aber einen Versuch ist es wert. Das Publikum ist hip, cool und oftmals mit Jutebeuteln unterwegs. Wer kleine Räume mit vielen Menschen nicht mag, ist hier allerdings an der falschen Adresse.
  • ZUM SCHEUEN REH : Eine wundervolle Bar mit Tanzbereich und coolen DJ´s. Hier wird Electro gespielt und die Getränke sind steht gut gekühlt.
  • Rubinrot : Das Rubinrot in Ehrenfeld ist eine angesagte Cocktailbar, mit großer Cocktailkarte. Die Musik ist gut, die Menschen dort entspannt.
  • Königsblut :  Das Königsblut in der Thebäerstraße in Ehrenfeld ist eine coole kleine Bar, die zum Verweilen einlädt. Auf den ersten Blick ggfs. etwas dunkel und altmodisch, aber auf den zweiten Blick eine echt coole Location. Schaut auch mal auf der Toilette vorbei, wenn Ihr dort seid.
  • Brüsseler Platz : Der Brüsseler Platz ist genau genommen keine Bar, aber einer der coolsten Treffpunkte in Köln. Sobald der Abend einbricht, trifft man sich dort zum quatschen und um neue Menschen kennen zu lernen. Der Platz ist so beliebt, dass hier immer etwas los ist. Der Kiosk auf der Ecke liefert Euch eure Kaltgetränke. Um 00 Uhr ist hier allerdings Schluss, denn die Anwohner dort wollen auch irgendwann ins Bett.

– Läden

  • Van Dyck Kaffee: Die kleine Kaffeerösterei riecht man schon von Weitem. Es riecht leicht verbrannt, aber nach frischem Kaffee.  Man findet den kleinen Laden in der Körnerstraße. Egal ob man dort einen Kaffee trinkt, oder welchen mitnimmt, es schmeckt wunderbar. Eine große Auswahl an unterschiedlichen Sorten, lässt Kaffeeliebhaber ins Schwärmen kommen.
  • Hennes´Finest : Bei Hennes Finest dreht sich alles um Pfeffer. Pfeffer in allen Variationen. Ob im Bier, oder einfach als normales Gewürz. Der Laden ist einen Besuch wert, der Pfeffer ist der absolute Hammer.
  • Die Garderobe :  Dieser kleine Second Hand Laden ist eine echte Schatzkiste. Ob Ihr Schuhe, einen neuen „alten“ Pullover sucht, oder aber Schmuck, hier seid Ihr richtig.
  • Geschmackssachen : Wer ein einzigartiges Geschenk sucht, ist im Laden „Geschmackssachen“  genau richtig. Diese kleine Manufaktur bietet z.B. selbst hergestellte beklebte Leuchter, Kuscheltiere, Kissen etc. an.
  • Ehrenfeld Apparel : Mein absoluter Lieblingsladen, wenn es um lässige Shirts, Mützen und Jutebeutel geht. Wenn Ihr ein Mitbringsel aus Köln mitnehmen wollt, dass aus keinem der typischen Souvenirshops kommt, dann geht doch mal in diesem kleinen Laden vorbei.

– Plätze

Mein absoluter Lieblingsplatz ist der Stadtwald, auch die grüne Lunge Kölns genannt.

Wien_-12   Wien_-11   Wien_-10

IMG_20150609_142039   Wien_-9

Hier kann man entspannen, Sport treiben, oder einfach mal abschalten. Im Stadtwald gibt es einen kleinen Wildpark, in dem man sogar Rehe, Ziegen und Esel füttern kann. Das Beste ist, dass es keinen Eintritt kostet und der Stadtwald so weitläufig ist, dass man dort seine Ruhe hat. Wer 20 km joggen möchte kann dies hier machen. Für die „Kleinen“ wird Ponyreiten angeboten. Man kann aber auch einfach auf der Parkbank sitzen und Enten zusehen.

Der Weihnachtsmarkt am Stadtgarten gehört ebenfalls zu meinen Lieblingsplätzen.

Wien_-5 Wien_-6

Es gibt viele Weihnachtsmärkte in Köln, doch der am Stadtgarten ist der für mich Schönste. Die vielen kleinen Buden bieten viel handwerklich hergestellte Waren an. Es gibt keinen Ramsch dort, sondern u.a. selbst gemachte Ketten, Gewürze, Spiele und leckeren Bio Glühwein.

 

Wien_-4Zu guter Letzt möchte ich Euch noch einen der coolsten Trödelmärkte Kölns ans Herz legen. In regelmäßigen Abständen findet der im Herzen Ehrenfelds liegende Trödelmarkt Nachtkonsum statt. Ein Trödelmarkt für Spätaufsteher. Der Einlass ist erst ab 17 Uhr und shoppen könnt Ihr dort bis 23 Uhr. Hier werden coole Retro Klamotten, Markensachen, Schmuck und viele andere keine Schätze verkauft. Auch für kalte Getränke und Musik ist gesorgt. Wer nicht gleich selber loströdeln möchte, der kann sich das Treiben von außen anschauen und bei einem kühlen Bier entspannen.

Die nächsten Termine findet Ihr hier !

 

 

© Ich bedanke mich über die Bereitstellung der Fotos Nr. 1-22 bei Actorsphotography

  3 comments for “Köln – ♥ Stadt mit Hätz und Jeföhl

  1. 28. Dezember 2015 at 10:30

    Hallo liebe Joana,

    ich liebe deine Einleitung, denn das ist genau das, was ich in Köln auch erlebt habe!
    Bei uns im „hohen Norden“ (na gut, ich komme aus Hannover, aber das ist immerhin nördlicher als Köln :D) sind die Menschen doch eher verschlossen. Da wird als Antwort auch schon mal gegrunzt.
    Ganz anders in Köln! Ich habe eine Frau gefragt, welches Ticket ich für die Bahn brauche und wir haben uns so verquatscht, das wir beide unsere Bahn verpasst haben. Statt sich drüber zu ärgern, haben wir das einfach weg gelacht. <3

    Vielen Dank auch für deine schönen Tipps. Sollte ich wieder nach Köln fahren, habe ich einiges abzuarbeiten 😉

    Liebe Grüße,
    Lynn

    • Joana
      28. Dezember 2015 at 11:01

      Hey Lynn, danke für das nette Kommentar. Ja sehr schön, das sind doch tolle Begegnungen. Mich haben heute auch zwei Menschen angesprochen und nach dem Weg gefragt. In Köln ist immer was los 🙂

  2. 4. Juli 2016 at 8:03

    Sehr schöne Zusammenfassung und mega tolle Fotos. Lass mich raten: Du kommst auch aus Ehrenfeld? Deine Tipps kommen mir nämlich alle sehr bekannt vor 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.