The Great Escape – Ich muss nur noch kurz die Welt retten

Es sind 30 Grad draußen, als ich mit Freunden die heiligen Hallen des „The Great Escape“ in Köln Ehrenfeld betrete. Mein Heimatveedel stellt mich nun vor ein großes Abenteuer.  Was ist eigentlich ein Escape Room genau und was erwartet uns nun? All diese Fragen schwirren in meinem Kopf herum. Um möglichst ohne jegliche Vorkenntnisse an das Spiel heran zu gehen, habe ich mir vorher nur die Informationen auf der Internetseite durchgelesen.

Kurz zur Erklärung für Euch. Ein Escape Room ist ein Raum in dem man eingeschlossen wird. Man hat dann meist 60 Minuten Zeit, um dort wieder heraus zu kommen. Dies geht allerdings nur, wenn man als Team gut zusammen arbeitet und alle Rätsel gelöst bekommt. Man ist jederzeit unter Beobachtung.

 

Was mir direkt klar wird, als ich durch die Eingangstüre trete ist, dass der Chef Andre, der uns freudig empfängt, mit Leib und Seele dabei ist. Für ihn ist der Raum, in dem man die Menschheit retten kann, wie ein eigenes Baby. Zusammen mit seiner Frau Nadia, hat er „The Great Escape“ im März eröffnet. Die beiden haben das Spiel und auch alle Gegebenheiten drum herum (Hüte, Deko etc. selber gebaut). Beeindruckend denke ich und setzte mich mit einem Gefühl der Unsicherheit auf die einladende Couch. „Was passiert wohl jetzt? Wie groß ist der Raum? Bekomme ich Panik? Als Erstes trinken wir ein Kölsch und plaudern ein wenig über uns und das Leben und ich merke, wie eine leichte Entspannung eintritt. Doch was erwartet uns nun?

 

Andre erzählt uns, dass wir in 60 Minuten Rätsel lösen müssen und dann auch Schlösser öffnen müssen, um aus dem Raum wieder heraus zu kommen. Unsere Gruppe muss den Isolationsraum betreten ( generell kann man mit Gruppen von 2-8 Leuten antreten), die Türe schließt sich hinter uns. Die Spieler des Spieles sind mit einem hochansteckenden Virus infiziert und müssen nun ein Antiserum finden, dass die Menschheit rettet. Eine gewichtige Aufgabe, wie ich finde. Mich interessiert, wie viel Prozent es schaffen, lebend aus dem Raum zu kommen. In der Tat schaffen es nur 10% und 90% bleiben im Raum und sterben einen Tot durch den Virus hervorgerufen. Zumindest im übertragenen Sinne.

 

Wir stehen nun also im Isolationsraum und versuchen uns an den Gedanken zu gewöhnen, dass wir jetzt alle Sinne einsetzen müssen, damit wir hier wieder rauskommen. Auf einem großen Display läuft die Zeit. Bis man sich gefunden hat, dauert es eine Weile und dann geht der Spaß los. Wir rätseln was das Zeug hält und arbeiten uns Aufgabe für Aufgabe voran. Mit Erfolg. Manche Passagen bekommen wir sehr schnell hin und bei manchen stehen wir mit weit aufgerissenen Augen und Fragezeichen einfach nur rum und versuchen uns einen Reim daraus zu machen. Immer wieder überlegen wir uns, wie Kinder wohl das Rätsel lösen würden. Dann wird es stressig. Wir haben nur noch 25 Minuten und mehr als genug Ehrgeiz in der Tasche um ganze Berge zu verschieben. Es wird hektisch und wir fangen an uns ein wenig anzuzicken, denn der eine ist lieber durchdacht unterwegs während der Andere schnell auf der Suche nach der Lösung ist. Wie viele Rätsel wir noch lösen müssen wissen wir nicht….

Die Zeit läuft erbarmungslos weiter herunter..Eine Stimme erinnert uns daran, dass wir noch 2 Minuten haben. Mit vereinten Kräften geben wir alles und bekommen 52 Sekunden vor Schluss das angestrebte Gegenmittel um die Menschheit zu retten. Wir sind froh und überwältigt.

Die Türe öffnet sich und wir stehen noch ein wenig neben uns. Leicht am Schwitzen, überwältigt vom Geschehenen, happy, dass wir aus dem Raum rausgekommen sind und fasziniert von der Geschichte.

Wir setzen uns zusammen und sprechen über die letzten 60 Minuten, die einen komplett aus dem Alltag gezogen haben und einem eine Art „Verdeckter Ermittler Hut“ aufgesetzt haben. Wir besprechen, warum wir uns an manchen Stellen schwer getan haben und oftmals hört man nur ein „ah ja natürlich“. An viele Dinge kann ich mich schon 5 Minuten nach dem Spiel nicht mehr erinnern, da ich so viel Input bekommen habe.

Andre verrät uns, dass diese Art von Spiel einen süchtig machen kann und dass es in vielen Ländern diese Räume gibt. Auch er und seine Frau bauen gerade einen zweiten Raum, der eine komplett andere Geschichte beherbergt. Ich weiß, dass es in Köln noch andere Räume dieser Art gibt, aber auf ein Franchise Unternehmen habe ich nach der tollen Performance keine Lust mehr. Mich hat vor allem das Persönliche und die Liebe zum Detail überzeugt. Sobald der zweite Raum eröffnet ist, werde ich sicher wieder kommen. Doch wie kommt man überhaupt auf die Idee, einen Escape Room zu eröffnen?  Warum ist „The Great Escape“ das erste  Steampunk Escape Game Europas und was bedeutet das? Ich habe mal für Euch nachgefragt..

 
Hallo Nadia und Andre. Vielen Dank erstmal für die Einladung an Eurem Abenteuer teilnehmen zu dürfen. Wollt Ihr Euch kurz vorstellen? Wir sind die Quirmassis. Andre und Nadia. Verheiratet seit 7 Jahren. Stolze Eltern von zwei kleinen Jungs. Ausgestattet mit Kreativität, Starrsinn und viel schrägem Humor. Und Betreiber von Europas 1. Steampunk Escape Raum.

 

Wie kommt man auf die Idee einen Escape Room zu eröffnen? Nachdem wir selber das erste Mal gespielt hatten, waren wir sofort Feuer und Flamme. Wegen Familienplanung und sonstigem Arbeitsleben und bis wir die richtige Immobilie gefunden haben, hat es dann doch noch mal etwas gedauert. Im März 2016 haben wir unsere Pforten mit der „Geißel Der Menschheit“ eröffnet. Hierein ist unser ganzes Herzblut geflossen und wir haben mit größtmöglicher Liebe zum Detail gearbeitet.

 

Was unterscheidet Euren Escape Room von Anderen? Wir sind Europas 1. Steampunk Escape Room. Das heißt neben vielen ausgeklügelten Rätseln sind unsere Räumlichkeiten (auch die Räumen in denen nicht gespielt wird) sehr skurril und verrückt ausgestattet. Erwartet kein 0815 Spiel Escape Room. Wir haben in unserem Escape Raum unsere Liebe zu Escape Spielen und unsere Leidenschaft für den Steampunk kombiniert. Beim Steampunk werden moderne technische Mittel mit alten Materialien kombiniert. So wird ein futuristischer Retro-Look erzeugt. Um es überspitzt zu formulieren: alter Schrott wird neu kombiniert. Entweder in dekorativer oder auch tatsächlich funktionaler Hinsicht. Heraus kommen Objekte zum Staunen. Wir hoffen, dass man unsere Begeisterung für beides unseren Räumlichkeiten ansieht!

 

Wie lange habt Ihr gebraucht, bis Euer Raum fertig war? Deutlich länger als gedacht! Wir haben fast sieben Monate geschraubt und gehämmert, geklebt und gesprayed, bevor es losgehen konnte. Oder wie es ein befreundetes Paar, das auch einen Escape Raum besitzt sagte: „Es dauert immer länger als man denkt!“


Wie oft habt Ihr selber in Eurem Escape Room festgesteckt? 
Gefühlt haben wir das letzte Jahr in einer Dauerschleife dort verbracht, uns die Köpfe heiß diskutiert und uns die Zeit genommen unser Setting und unsere Rätsel zu perfektionieren!


Habt Ihr Euch bei einer Escape Room Tour schon mal in die Haare bekommen? 
Noch nie während eines Escape Spiels (Ansonsten: ständig J ). Während eines Spiels zählt für uns Teamarbeit und Spass haben. Natürlich möchten wir gewinnen. Aber uns geht es eher darum zu spielen. Das Spiel ist das Ziel sozusagen! Und wenn man mal nicht gewinnt, dann macht man es wie unsere Gäste: da hat ein Team dann einfach mal definiert, dass sie gewonnen haben – und sich riesig gefreut. So gehts auch!


Könnt Ihr schon etwas über die Geschichte Eures zweiten Raumes erzählen? Was erwartet uns?

Während unser erster Raum in wissenschaftlichen Sphären aufgehängt ist, könnt Ihr im 2. Raum Zirkusluft schnuppern. Die bärtige Frau wurde gerade während Eures Zirkusbesuchs umgebracht und Ihr werdet für Ihre Mörder gehalten. Von den aufgebrachten Zirkusleuten werdet Ihr in einem Zirkuswagen eingesperrt. Während die Artisten die Vorstellung hinter sich bringen (es sind noch 60 min), habt Ihr 60 min Zeit den Mörder zu finden und Euch zu befreien, bevor der Lynchmob wieder vor der Tür steht!


Warum sind 60 Minuten in Eurem Isolationsraum das beste Geburtstagsgeschenk, dass es gibt?

Das schönste Geschenk, dass man aus unserer Sicht machen kann, sind Erinnerungen durch gemeinsame Erlebnisse. Aber wer erinnert sich schon noch an den Gutschein für den x-ten Restaurantbesuch? Ein Besuch in unserem Escape Raum ist wirklich unvergesslich – wie uns unsere Gäste immer wieder begeistert versichern. Und es ist wie beim 1. Kuss (wenn es denn ein 1. Mal ist) – das vergisst man nie! Wo sonst kann man heutzutage gemeinsam mit seinen Freunden oder der Familie echte Abenteuer erleben, zum Super-Helden werden und dabei richtig Spass haben?

 

Hier noch ein paar Fakten für Interessierte:

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag: 10.00-22.00 Uhr

Wie viele Moneten muss ich für ein solches Abenteuer investieren?

2 Spieler 33 Euro (p.P.)
3 Spieler 28 Euro (p.P.)
4 Spieler 25 Euro (p.P.)
5 Spieler 23 Euro (p.P.)
6 oder 7 Spieler 22 Euro (p.P.)
8 Spieler 22 Euro (p.P.)
Es gibt auch Familienangebote und auch Studenten-und Schülerpreise, schaut einfach mal bei „The Great Escape“ auf der Seite vorbei.

Ich bedanke mich für die nette Einladung zu einem Spiel, dass mich komplett aus dem Alltag gerissen hat.

P.S. Solltet Ihr kurz vor der Hochzeit stehen, verbringt unbedingt zusammen 60 Minuten in der Isolationshaft, dort lernt Ihr Euch richtig kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.